Archiv

Wenn Sie sich für Astrologie, akribisch geplante Vergeltung und Geschichten begeistern können, die man nicht mehr aus der Hand legen will, dann sind Sie hier richtig:

 

Kriminalroman: Der 237. Grad (mehr)

 

Als Taschenbuch im Buchhandel (9,90 EUR. 276 Seiten. ISBN: 978-3-9812445-3-3) oder als e-Book (5,90 EUR über Amazon)

Die Astrologie und ihr Denken wird von zwölf grundsätzlichen Themen bestimmt, die wir in dieser Beitragsreihe vorstellen wollen. Jedes Thema zeigt sich im Horoskop eines Menschen auf drei Ebenen: Planet, Tierkreiszeichen und Häuserkreis. Der Planet repräsentiert das Thema energetisch, das Tierkreiszeichen zeigt die zu entwickelnde Fähigkeit und die Häuserebene gibt Hinweise, wie das Thema beim Horoskopseigner eingefärbt ist.

 

(Hinweis: Die folgenden Beschreibungen meinen keinen konkreten Menschen. Sie sollen eine Vorstellung vom jeweiligen Thema geben. Im individuellen Horoskop sind diese Elemente eingebunden in ein Netz zahlreicher Faktoren. Was also für den Einzelnen das hier dargestellte Thema tatsächlich bedeutet, kann nur die Gesamtschau innerhalb einer individuellen Analyse klären.)

 

Uranus, Wassermann, Haus 11

 

Der Planet Uranus, der das Zeichen des Wassermanns beherrscht, wurde im März 1781 von Wilhelm Herschel entdeckt. Es war eine Sensation: In den Jahrhunderten zuvor waren sich sternenkundige Menschen einig gewesen, dass Saturn, der Hüter der Schwelle, der letzte der Planeten wäre. Um diesen Irrtum erkennen zu können, musste man zunächst jedoch das Fernrohr technisch weiterentwickeln, denn Uranus ist nur selten mit bloßem Auge von der Erde aus zu sehen – und dann auch nur für kurze Zeit.

 

Die Entdeckung fiel in eine Zeit, in der die Menschen bereit waren für einen neuen Abschnitt: Wenige Jahre später sollte die Französische Revolution beginnen und Europa in ein neues Zeitalter führen. Aus astrologischer Sicht ist es daher wenig verwunderlich, dass Uranus zu jenem Zeitpunkt ins menschliche Bewusstsein trat. Die Zeit war reif geworden für Neues. Das alte, von Saturn beherrschte Weltbild der hierarchisch-patriarchalischen Ständeordnung des Mittelalters war endgültig reformbedürftig geworden.

 

Die Parole von 1789 – Freiheit, Brüderlichkeit, Gleichheit – ist folgerichtig eine zutreffende Beschreibung der uranischen Inhalte. Dabei ist das, was Wassermann/Uranus in das menschliche Dasein einbringen will, in seinem Verständnis nicht vom vorherigen Thema Steinbock/Saturn zu trennen. Sie sind – in der unerlösten Form – wie die beiden Figuren eines Wetterhäuschens: Ist der eine da, ist der andere weg – und umgekehrt.

 

Das heißt: Versuche ich betont im Sinne der Gemeinschaft zu funktionieren, dann überlagern die Regeln der anderen die freie Entfaltung meiner Persönlichkeit. Andersherum: Schaue ich rücksichtslos auf die Verwirklichung meiner Individualität, werde ich von der Gesellschaft als – bestenfalls bizarr schillernder - Fremdkörper wahrgenommen, den das kollektive Immunsystem irgendwann zu eliminieren versucht.

 

Ist ein Mensch bestrebt, diese beiden zunächst widersprüchlich erscheinenden Anlagen auf ein erwachsenes Niveau zu bringen, müssen diese Kräfte sich von der starren Achse, über die sie in ihrer unentwickelten Form miteinander verbunden sind, lösen. Erst dann können sie gleichzeitig vor das Haus treten und ihren angemessenen Einfluss innerhalb des Lebens geltend machen.

 

Will sagen: Wir sollten erkennen, dass wir sowohl einen eigenen Weg wie auch einem gemeinschaftlichen zu gehen haben. Wir entdecken unsere seelische Identität im vierten Haus/Krebs nicht nur für uns allein, sondern auch deshalb, um sie in unsere sozialen Gemeinschaften einzubringen – und dadurch diese auch weiterzuentwickeln. Ob dies gelingt, ob wir uns also trauen, uns als die, die wir in Wahrheit sind, gesellschaftlich zu zeigen, hängt natürlich wesentlich auch von der Gesellschaft ab, in der wir leben. In einer Diktatur oder einer autoritären Vorform ist man sicher eher gut beraten, sich nur ausgewählten Menschen gegenüber vorbehaltlos zu zeigen als der, der man ist.

 

Letztlich will uns Uranus sagen, dass wir freie Wesen sind (und es immer sein werden), denen das menschliche Lebensspiel die Möglichkeit gibt, ihre Erfahrungen selbst hervorzubringen (siehe: gegenüberliegendes 5.Haus / Löwe /Sonne). Unsere Teilhabe am irdischen Dasein bietet uns die Chance, uns als die zu erschaffen, die wir sein wollen. Das ist letztlich der unaufgeregte Kern der Botschaft des Wassermanns: Sei, wer du sein willst.

 

Das elfte astrologische Thema im Überblick

 

Baustein: Elftes Thema: Erläuterung:
Tierkreiszeichen Wassermann

Unabhängigkeit. Emanzipation. Sicherung eigener Rechte. Gleichheit

Quadrant IV

Das kollektive Du = Gesellschaft

Übergeordnete geistige Inhalte - Bewusstsein & Überbewusstsein

Polarität

überwiegend männlich

überwiegend von innen nach außen, extrovertiert, gebend, hervorbringend
Element Luft Mentale Seite des Lebens
Qualität fix Verdichtung und Erhalt des Quadrantenthemas
Planet

Uranus

Freiheit. Bruch mit dem Alten. Erneuerung. Revolution. Technische Erneuerung. Veränderung des Bewusstseins.
Haus 11 Freundschaft. Gleicher unter Gleichen. Gemeinsame Projekte und Interessen. Persönliche Veränderung. Gesellschaftlicher Beitrag gemäß der eigenen Individuation. Progressiver Lebensbeitrag.
Körperliche Ebene

Nervensytem. Waden. Sprunggelenke

Elektrizität. Beweglichkeit. Lösung von der Schwere der Realität (Saturn, Steinbock). Vorankommen. Den Sprung wagen. Heraussprinten aus dem überholten Situation.

 

Stichworte und Entsprechungen

 

Unabhängigkeit, Befreiung, Emanzipation, Sicherung der eigenen Rechte, Gleichheit, Brüderlichkeit, Revolution, Inspiration, Geistesblitz, Chancen, Originalität, Progressivität, Exzentrik, Unfall, Fliegen, Trends, Veränderung, Unruhe, Elektrizität, Technik, Erfindungen, Emanzipationsprozess, gemeinsame Unternehmungen und Projekte mit Gleichgesinnten, Freundschaft, Hierarchielosigkeit, Erfindungsreichtum, Mitbestimmungsprozess, Veränderungsfähigkeit, Überraschungen, Aufregung, Unruhe, Nervosität, ungewollte Abhängigkeit, Agitation, Seitensprung, Skandal, Neophilie, uvm.

(Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen zu diesem Beitrag in unserem Gästebuch!)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToPAS München - Seminare, Beratungen & Verlag. 2017