Archiv

Wenn Sie sich für schamanischen Krafttiere des Menschen, Reinkarnation und spannende Geschichten begeistern können, dann haben wir eine Lese-Empfehlung für Sie:

 

Erzählung: Wohin die Reise führt (mehr)

 

Erhältlich als Taschenbuch im Buchhandel (9,90 EUR. 224 Seiten. ISBN: 9783981244502) oder als e-Book (4,99 EUR über Amazon)

Der Adler: Macht, Herrschaft, Sieg

 

Adler sind mächtige Greifvögel, die fast überall auf der Welt vorkommen. Ihr kräftiger Schnabel, ihre Läufe mit den scharfen Krallen und ihre Flugkünste machen sie zu einem gefährlichen Raubtier, das nur einen Feind kennt: uns, die Menschen. Adler bauen ihre Nester hoch in den unzugänglichsten Teilen von Gebirgen, dort, wo schon immer auch der Sitz der Götter vermutet wurde. Vielleicht auch deshalb ist der Adler stets ein Symbol des Göttlichen gewesen und wird von vielen Kulturen bewundernd der König der Lüfte genannt.

Der Adler als kulturelles Symbol

 

Im Mythos von Prometheus, der den Göttern das Feuer (des Geistes) stiehlt und es den Menschen bringt, wird dem Tabubrecher eine schwere und grausame Strafe auferlegt: An einen Felsen gekettet, muss er jeden Tag einen Adler erwarten, der ihm seine Leber heraushackt. In der Nacht wächst ihm zwar eine neue nach, aber nur um am nächsten Tag zum Objekt derselben Tortur zu werden. In der abendländischen Kultur steht der Adler als Symbol für das Göttliche schlechthin, die Allmacht Gottes. Außerdem symbolisiert er im Christlichen die Auferstehung, Wiedergeburt und Taufe, die alle etwas mit Erneuerung zu tun haben.

 

Das sehen wir auch daran, dass wir den Adler auch dem Feuervogel Phönix gleichsetzen, dem Symbol für Transformation schlechthin, die wir astrologisch dem Skorpion zuordnen. Aber zurück zu Prometheus: prometein ist griechisch und bedeutet vorausdenken. Das ist, was uns Menschen ausmacht: Unser Verstand erzeugt ein Konstrukt "Zukunft", auf das wir sehr deutlich unsere Anstrengungen ausrichten. Das macht uns Menschen wesenthaft aus und unterscheidet uns von allen anderen Kreaturen.

 

Dieses Vermögen, das Geschehen von morgen gedanklich vorweg zu nehmen, ist einerseits Stärke, lässt uns planen, handeln und vorbereitet sein. Gleichzeitig ist es aber auch Schwäche, denn wir fallen damit aus dem Augenblick heraus. Wer an morgen denkt, ist nicht im Hier und Jetzt. Das ist die Vertreibung aus dem Paradies. Wenn wir dagegen den einzelnen, ewigen Augenblick ganz erfüllen würden, erhielten wir sofort das ewige Leben, denn wer wirklich nur im Jetzt ist, kann sich mit dem eigenen Tod nicht beschäftigen, der ja offenkundig noch nicht eingetreten ist. Etwas aber, dass wir nicht erkennen können, gibt es für uns nicht.

 

Der Adler und das Paradies

 

Dem Adler ist die Rune Jera zugerodnet, die für den Zyklus von Geburt, Sein, Werden und Tod steht. Dieser Weg ist der Weg zu Erleuchtung und innerer Harmonie. Zen-Meditation mit ihren a-logischen Koans versucht das im Menschen hervorzubringen: Den Stillstand des Geistes, um in der Stille des Augenblicks den Blick für das Ganze zurückzuerhalten. Die Bibel erzählt das so: der Mensch fällt aus der Unschuld heraus, wird aus dem Paradies vertrieben, weil er vom Baum der Erkenntnis isst - oder eben das Feuer des Geistes von den Göttern bekommt. Prometheus steht also für den verstandesbegabten Menschen selbst, die Leber für unsere Weltanschauung: Immer wieder bringen wir eine neue hervor, die uns dann schmerzlich genommen wird. Unser Verstand, auf den wir gerade in unserer Kultur so große Stücke halten, kann niemals Wahrheit produzieren, sondern immer nur Anschauung - die etwas Vergängliches ist. Es ist das Los des Homo sapiens. Prometheus übrigens wurde doch noch erlöst - aber das ist eine andere Geschichte.

 

Der Adler steht aber nicht nur für Wandlung, sondern als König der Vögel auch für Gerechtigkeit, Macht, Würde, Größe und Herrlichkeit. Genau wie der Löwe findet er sich deshalb auf vielen Wappen von Herrscherhäusern, Institutionen und Staaten.

 

Der Adler als Krafttier

 

Der Adler symbolisiert den spirituellen Weg der Erleuchtung. Er kündigt eine neue Entwicklungsstufe an und Entfaltung der spirituellen Potenzen. Er hat, wenn er seine Kreisen in luftigen Höhen zieht, dank seines scharfen Auges einen guten Überblick. Als Krafttier will er uns ermutigen, wie er die luftigen Höhen zu erklimmen, um zu einer übergeordneten Sicht der Dinge zu gelangen. Das führt zu sicherer Handlungsfähigkeit, weil wir unserer selbst bewusster werden. Wenn wir uns ihm anvertrauen, können wir erkennen, wir limitiert die Grenzen unseres Denkens und Bewusstseins bisher waren und dass die Weite unseres inneren Landes noch weitgehend unerforscht ist. Er lädt uns zu dieser Entdeckungsreise ein, während der wir ins Reich der Sonne, der Selbstverwirklichung gelangen können.

 

Dieser majestätische Vogel lehr uns die Weisheit der Schöpfung, er steht für Licht, Bewusstsein, Freiheit und Kraft. Er will uns auf unsere höhere Bestimmung hinweisen, uns zu Klarheit und scharfer Wahrnehmung unseres eigenen Wesens und der Welt führen. Als unser Krafttier fordert er uns auf, seinem Ruf zu folgen, damit wir unsere Bestimmung finden und leben.

 

Achten wir aber darauf, nicht den unentwickelten Seiten dieses Tieres zu verfallen: Abgehobenheit, Distanziertheit, Habsucht und falscher Stolz, Arroganz und innere Einsamkeit.

(Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen zu diesem Beitrag in unserem Gästebuch!)

Der Text entstand in Zusammenarbeit mit der nicht-alltäglichen Wirklichkeit

während einer schamanischen Reise.

 

Wenn Sie sich für die Möglichkeit interessieren, Ihr eigenes Krafttier zu erhalten, dann erfahren Sie hier mehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToPAS München - Seminare, Beratungen & Verlag. 2017