Archiv

Wenn Sie sich für schamanischen Krafttiere des Menschen, Reinkarnation und spannende Geschichten begeistern können, dann haben wir eine Lese-Empfehlung für Sie:

 

Erzählung: Wohin die Reise führt (mehr)

 

Erhältlich als Taschenbuch im Buchhandel (9,90 EUR. 224 Seiten. ISBN: 9783981244502) oder als e-Book (4,99 EUR über Amazon)

Der Dachs: Erde & Erdverbundenheit, Anpassungsfähigkeit, Fleiß

 

Der Dachs kommt in vielen Teilen der Erde vor. Er lebt sehr erdverbunden und gräbt sich mit seinen kräftigen Klauen einen unterirdischen Bau, in dem er seine Ruhe findet und seine Jungen großzieht. Er ist ein nachtaktiver Jäger, der aber auch Aas nicht verachtet. Aus diesem Grund kommt ihm auch eine wichtige Rolle als Gesundheitspolizei im Wald zu.

Der Dachs als Krafttier

 

Wenn der Dachs zu einem Mensch als Krafttier kommt, dann steckt dieser Mensch sehr wahrscheinlich mitten in einem Prozess, der mit viel Arbeit verbunden ist. Der Dachs kommt nicht am Anfang oder am Ende einer solchen Entwicklung, sondern mittendrin. Jetzt ist die Kärnerarbeit zu tun, jetzt müssen die Ärmel hochgekrempelt und die Dinge erledigt werden. Genau dabei hilft der Dachs. Er zeigt sich intelligent und kreativ, wenn es darum geht, den besten Lösungsweg zu finden. Dabei hat er seine Nase nie in den Wolken, sondern dort, wo die Arbeit gemacht werden muss: in der Erde, sprich in der Realität. Mit seiner Ausdauer, Bescheidenheit und Anpassungsfähigkeit hilft er seinem Menschen, sich durchzuwühlen und diese anstrengende Phase zu überstehen. Dazu ist aber nicht nur Fleiß gefragt, sondern auch kluger Einsatz der körperlichen Ressourcen. Deshalb mahnt er auch dazu, auf die eigene Erde, d.h. den eigenen physischen Körper zu hören und Pausen einzulegen, wenn sie nötig sind. Überforderung und Raubbau an den eigenen Kräften haben noch nie geholfen, einen Arbeitsprozess erfolgreich zu Ende zu führen.

 

Dachs, Steinbock und die 7

 

Der Dachs steht in Verbindung mit dem astrologischen Steinbock-Prinzip und der 7 in der Numerologie. Der unbedingte Wille, "es" zu schaffen und Leistung zu zeigen, ist ihnen beiden zu eigen. In diesem Zusammenhang hat der Dachs für seinen Menschen eine weitere Botschaft: Wenn die Arbeit getan und das Ziel erreicht ist, dann sei auch zurecht stolz auf deine Leistung. Stell dein Licht nicht unter den Scheffel! Der Dachs selbst ist zwar ein Meister der Tarnung, was in Phasen, in denen effektives Arbeiten im Vordergrund steht, sehr hilfreich sein kann. Als grundsätzliche Lebenshaltung jedoch tut das niemandem gut. Sich phasenweise einzuschränken und Härte in Kauf zu nehmen, um ein gestecktes Ziel zu erreichen, ist in Ordnung. Sich aus übertriebener Bescheidenheit beständig im Dachsbau zu verstecken, ist es nicht.

Wenn der Dachs wieder geht, ist die Arbeit getan. Jetzt ist es an der Zeit, sein erdfarbenes Tarnkleid, das in der Phase des zurückgezogenen Arbeitens so nützlich war, auszuziehen und die helle, farbige Kleidung anzulegen. Jeder soll jetzt sehen, was geleistet wurde - und von wem! Der Dachs sieht die Dinge, wie sie sind. Er redet sich die Arbeit nicht schön, sondern erledigt sie konsequent und ohne zu murren. Aber auch Leistung will so gesehen werden, wie sie ist und was sie wert ist. Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit - das sind auch Dachs-Eigenschaften, die er seinem Menschen mitgeben möchte.

(Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen zu diesem Beitrag in unserem Gästebuch!)

Der Text entstand in Zusammenarbeit mit der nicht-alltäglichen Wirklichkeit

während einer schamanischen Reise.

 

Wenn Sie sich für die Möglichkeit interessieren, Ihr eigenes Krafttier zu erhalten, dann erfahren Sie hier mehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToPAS München - Seminare, Beratungen & Verlag. 2017