Archiv

Wenn Sie sich für schamanischen Krafttiere des Menschen, Reinkarnation und spannende Geschichten begeistern können, dann haben wir eine Lese-Empfehlung für Sie:

 

Erzählung: Wohin die Reise führt (mehr)

 

Erhältlich als Taschenbuch im Buchhandel (9,90 EUR. 224 Seiten. ISBN: 9783981244502) oder als e-Book (4,99 EUR über Amazon)

Der Löwe: Autorität, Selbstvertrauen, Kraft

 

Der Löwe ist traditionell ein Symbol des Herrschers, der sich mit ihm umgibt, den Löwen zu seinem Wappentier erhebt, das Fell eines (möglichst mit eigener Hand) erlegten Löwen als Symbol seines Mutes und unerschrockenen Tatkraft über die Schultern gelegt voller Stolz trägt. Ein in Wildnis lebender, im Schatten  liegender   ausgewachsener Löwe ist das perfekte Bild von in sich ruhender Kraft und Selbstvertrauen. Niemand kann ihm etwas anhaben und das weiß er. Er beherrscht die Szene, ohne dass er dazu viel tun müsste. Seine Anwesenheit voller Anmut und Stärke reicht aus, um allen eventuellen Widersachern von vorneherein den Mut zur Aufmüpfigkeit zu nehmen. Jeder weiß einfach, dass es ihm sehr schlecht bekommen würde, sich mit diesem Giganten auf ein ernsthaftes Duell einzulassen.

 

 

Der König der Tiere

 

Das natürliche Lebensgebiet der Löwen sind die heißen, ausgedehnten Savannen südlich der Sahara. Früher kamen sie auch in Asien und Süd-Ost-Europa vor, aber das sind vergangene Tage dank des einzig ernsthaften Feindes, den dieses majestätische Tier hat: des Menschen. Der Löwe wird gern als der König der Tiere bezeichnet und in vielen Geschichten auf diese Weise verehrt. Jeder, der schon einmal in der Nähe war, wenn sein wahrhaft markerschütterndes Gebrüll die Luft erzittern ließ, wird nicht weiter daran zweifeln, ob ihm dieser Titel zu Unrecht verliehen sein könnte. Auch sein Äußeres prägen seinen Nimbus: ein ausgewachsenes Löwenmännchen trägt eine beeindruckende sandfarbene Mähne, seine bernsteinfarbenen Augen und sein mächtiges Gebiss flößen jedem, der ihm nahe kommt, sofort Respekt ein.

 

Die kulturelle Bedeutung des Löwen

 

Aufgrund seines goldfarbenen Fells, seiner mächtigen Mähne und seiner ausdrucksstarken und eleganten Erscheinung gilt der Löwe als Symbol der Sonne. Buddha wird oft auf einem Löwenthron dargestellt, viele Herrscherhäuser des Abendlandes erhoben ihn zu ihrem Wappentier - z.B. die bayerischen Wittelsbacher.

 

Im Christentum verkörpert der Löwe Macht und ist ein Symbol für Königtum und die Menschwerdung Gottes. Der Evangelist Markus wird mit ihm assoziiert - so wie die anderen drei Evangelisten mit den übrigen Zeichen des fixen Kreuzes im Tierkreis gleichgesetzt werden: Adler bzw. Skorpion, Stier und Wassermann. Weil der Löwe mit offenen Augen schläft, ist er zudem ein Sinnbild für Gott und die Auferstehung sowie für das Erwachen und die Wachsamkeit.

 

Als eines der bekanntesten Motive der Heraldik zeugt er von Herrlichkeit, Herrschaft, Macht, Führung, Männlichkeit, Tapferkeit, Stärke, Schutz und auch Grimmigkeit. In Sagen und Legenden werden Adler und Löwe oft als Gegensätze oder Feinde dargestellt - ein Element, das sich auch im Tierkreis widerspiegelt:

 

Das Tierkreiszeichen Löwe und der Skorpion (=Adler oder Phönix, der Feuervogel) stehen im ewigen Quadrat miteinander. Das zeigt die grundsätzliche Spannung dieser beiden Themen. Wenn man weiß, dass der Löwe für das Leben selbst und der Skorpion für den Tod und Transformationsprozesse stehen, kann das auch nicht weiter überraschen. Das Quadrat fordert uns aber auf, nicht vor dieser Spannung wie das Häschen vor der Schlange wie hypnotisiert sitzen zu bleiben, sondern uns anzustregen, beide Energien und Themen in unserem Sein zu integrieren. Wir sollen uns bewusstwerden, dass Tod (Transformation) und Leben sich bedingen und beides nur Ausdrucksformen ein und desselben Seins sind: des ewigen Lebens, das wir haben.

 

Was ein Löwe als Krafttier bedeutet

 

Kommt der Löwe als Krafttier in unser Leben, will er uns besonders eine Botschaft vermitteln: Finde in deine Kraft und zentriere dich! Konzentriere dich auf das Wesentliche - was immer es ist, was dir wirklich am Herzen liegt. Oft neigen wir dazu, uns zu verzetteln, in endlosen Diskussion um das für und wieder, im Zweifel, im allzu langen, zögerlichen Abwägen. Eine alte Regel der Samurai besagt: Triff deine Entscheidungen innerhalb von sieben Atemzügen! Diese Botschaft hat auch der Löwe für uns: Vertrau dir selbst! Hör auf die Stimme deines Herzens! Wenn du das tust, kannst du nicht fehlgehen, denn du wirst immer bei dir selbst sein - der Quelle der eigenen Stärke. Handlungen, die wir aus unserer Mitte heraus vollbringen, sind immer kraftvoll und brauchen wenig Anstrengung und Aufwand, um ihre Wirkung zu erzielen.

 

Wenn wir in unserer Löwekraft sind, dann sind wir das Herz einer Sache, der Unternehmer, der Chef. Unser Wille, unsere seelische Leidenschaft für etwas sind der Motor, mit dem wir alle anderen, die um uns sind und mit uns arbeiten, versorgen und motivieren. Der erwachte Löwe macht nicht, er lässt machen und tut nur das, was kein anderer außer ihm tun kann. Wenn wir seinem Beispiel folgen, führt er uns zum Selbstvertrauen und dem Zentrum unserer Kraft. Die Macht und Herrlichkeit des Göttlichen sind bereits in uns - entwickeln wir die Stärke und Kraft aus der Mitte unserer Löwenherzen!

 

Der Leuchtturm unseres Handelns und Strebens sollte stets das höchste Sein, die Sonne. Sie steht für göttliches Bewusstsein, das mit seinem Licht und seiner Energie alles durchdringt. Der Löwe lehrt uns, das Feuer der Wahrheit in uns zu entfachen und zu hüten, und wenn es nötig ist auch zum Verbrennen dessen zu nutzen, was nicht wahrhaftig ist. Er zeigt uns den Weg zum Vertrauen in unser Selbst, zum Glauben an den Sieg, den wir davontragen werden. Der Löwe verleiht uns die Kraft, unsere Werke zu vollenden.  Er steht als Symbol der Sonne auch für die Heldenreise, die wir alle anzutreten haben, und auf der wir wie Parzival den heiligen Gral zu finden wollen. Der heilige Gral ist aber nichts anderes als unser göttliches Selbst, das wenn wir es gefunden und verwirklicht haben, uns jene Unsterblichkeit verleiht, die der Gral nach der Legende dem verspricht, der aus ihm trinkt.

 

Hüten wir uns aber auch vor den unentwickelten Seiten dieses Tieres: Stolz, Ausschweifung, Selbstherrlichkeit, Selbstgefälligkeit, Autoritäts- und Machtprobleme. Hüten wir uns vor der übermäßigen Hitze eines Löwen, der Wut, dem Zorn und den allzu aggressiven Handlungen. Sie können großen Schaden anrichten.

(Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen zu diesem Beitrag in unserem Gästebuch!)

Der Text entstand in Zusammenarbeit mit der nicht-alltäglichen Wirklichkeit

während einer schamanischen Reise.

 

Wenn Sie sich für die Möglichkeit interessieren, Ihr eigenes Krafttier zu erhalten, dann erfahren Sie hier mehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToPAS München - Seminare, Beratungen & Verlag. 2017