Archiv

Wenn Sie sich für schamanischen Krafttiere des Menschen, Reinkarnation und spannende Geschichten begeistern können, dann haben wir eine Lese-Empfehlung für Sie:

 

Erzählung: Wohin die Reise führt (mehr)

 

Erhältlich als Taschenbuch im Buchhandel (9,90 EUR. 224 Seiten. ISBN: 9783981244502) oder als e-Book (4,99 EUR über Amazon)

Das Pferd

 

Schon als wir auf die sonnendurchflutete Wiese treten, können wir das prächtige Tier erkennen. Es steht friedlich am anderen Ende des Grüns und weidet genüßlich das frische Gras. Wir winken und werden sofort entdeckt. Wiehernd wirft es seinen Kopf hoch und gallopiert los. Wenige Augenblicke später schon ist es bei uns und lässt uns durch ein kurzes Nicken wissen, dass das Gespräch beginnen kann.

 

 

ToPAS: Hallo. Schön, dass wir Dich treffen dürfen.

 

Krafttier Pferd: Ich freue mich auch auf unser Gespräch. Fangen wir gleich an?

 

ToPAS: Gern. Verrät's Du uns als erstes, worum es bei Dir als Krafttier geht?

 

Krafttier Pferd: Sicher. Es geht um Schönheit, Anmut und Verlässlichkeit. Und auch um Kommunikation im Sinne von: Zusammenspiel. Und um Entscheidungen.

 

ToPAS: Entscheidungen? Kannst du das näher erklären?

 

Krafttier Pferd: Ja, sicher. Ein Pferd entscheidet sich selbst stets, was es genau wird: ein Reitpferd, ein Turnierpferd, ein Kutscherpferd oder auch ein Arbeitspferd. Egal jedoch, für was wir uns entscheiden, wir gehen dann diesen Weg unser Leben lang und können uns in dieser Frage nicht mehr ändern. Aus einem Arbeitspferd wird nunmal kein Galopper und aus einem Droschkengaul kein Turniersieger. Wir entscheiden uns und sind dann, was wir sind.

 

ToPAS: Ist das ein wichtiger Punkt bei Dir als Krafttier?

 

Krafttier Pferd: Wesentlicher ist die Sache mit der Kommunikation.

 

ToPAS: Kannst Du dazu etwas mehr sagen?

 

Krafttier Pferd: Nun, nehmt die verschiedenen Pferdearten, die ich schon aufgezählt habe: ein Droschkengaul kommuniziert mit dem Kutscher, das Rennpferd mit dem Jockey und das Arbeitspferd mit dem Bauern. Alle haben miteinander eine eigene Sprache, damit das Zusammenspiel funktionieren kann. Daher komme ich zum Beispiel oft, wenn ein Mensch Kommunikationsprobleme in seinen Beziehungen hat.

 

ToPAS: Du gilst als sehr beliebtes Tier bei den Menschen.

 

Krafttier Pferd: Stimmt. Das hat auch etwas mit diesem Thema zu tun, denn viele Menschen fühlen sich von ihrem Pferd wirklich verstanden und geben sich daher gern mit ihm ab. Dahinter allerdings steht oft die Sehnsucht, sich mit einem Menschen richtig gut zu verstehen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist das häufig der Fall, aber auch bei vielen Erwachsenen. Sie genießen dann die stillen Übereinkünfte mit ihrem Tier und unsere Sensiblität im Umgang mit ihnen. Viele Menschen haben ein sehr inniges Verhältnis zu uns, sehnen sich aber - wie gesagt - eigentlich danach, eine solch innige Beziehung mit einem anderen Menschen zu haben.

 

ToPAS: Worauf fußt denn ein funktionierendes Zusammenspiel?

 

Krafttier Pferd: Auf klaren Absprachen und Verständnis. Ich erinnere nochmal an das, was ich vorhin gesagt habe: Wir Pferde entscheiden uns für eine bestimmte Funktion und erfüllen sie dann. Wir sind eben Arbeitspferd, Reitpferd oder Zugpferd. Wir sind uns völlig klar über das, was wir sind und respektieren andere in ihrem Sein. Das ist eine wesentliche Grundlage für funktionierende Kommunikation, für ein gelungenes Zusammenspiel zwischen zwei oder mehr Lebewesen.

 

ToPAS: Was ist sonst noch wichtig?

 

Krafttier Pferd: Zuverlässigkeit. Wenn wir uns zum Beispiel für den Weg des Arbeitspferdes entschieden haben, dann machen wir auch beständig unsere Arbeit.

 

ToPAS: Darum geht es also, wenn Du als Krafttier kommst?

 

Krafttier Pferd: Ja. Der Kontakt zwischen Pferd und Mensch steht für eine bestimmte Form von erfüllter Partnerschaft.

 

ToPAS: Sollten sich dann Menschen deiner Meinung nach tatsächlich auch mit realen Pferden umgeben, wenn diese Themen da sind?

 

Krafttier Pferd: Bei Erwachsenen ist es leider oft eher eine Flucht in die Ersatzbeziehung. Bei jungen Menschen kann es jedoch sehr nützlich sein, um diese Dinge, d.h. diese Art von Beziehung zu lernen.

 

ToPAS: Jeder Erwachsene betreibt eine Art von Flucht, wenn er sich mit Pferden abgibt?

 

Krafttier Pferd: Nein, natürlich nicht. Aber oft ist es der Fall. Man muss einfach hinschauen, welche Art von Beziehung wird da verwirklicht und welchen Stellenwert hat diese Bindung im Leben des Menschen. Kommt das Pferd vielleicht noch vor dem eigenen Partner? Ihr Menschen seid Menschen, das solltet ihr nicht vergessen. Eure wichtigsten Beziehungen sollten daher immer die untereinander sein - und nicht mit uns Tieren.

 

ToPAS: Du hast am Anfang noch erwähnt, Du stündest auch für Anmut und Schönheit als Krafttier. Was hat es damit genau auf sich?

 

Krafttier Pferd: Nun, erinnert euch, dass wir Pferde uns für einen Weg entscheiden und diesen dann gehen. Jetzt ist wichtig zu erkennen, dass egal für was wir uns entschieden haben, wir immer schön und anmutig sind bei dem, was wir tun. Es spielt dabei keine Rolle, ob wir ein umjubeltes Turnierpferd oder ein einfacher Arbeitsgaul sind. Wir sind immer voller Anmut und Schönheit - bei allem, was wir tun und sind. Auch ihr Menschen findet uns immer schön. Warum macht ihr es dann aber nicht genauso bei euch selbst?

 

ToPAS: Wie meinst Du das?

 

Krafttier Pferd: Ihr Menschen koppelt Euren Blick auf Euch selbst oft an Kriterien, die im Grunde nicht wichtig sind. Ihr verkennt, dass auch Ihr - egal, für welchen Weg ihr Euch entschieden habt - immer schön und anmutig seid. Das könnt Ihr von uns lernen.

 

ToPAS: Kannst Du nochmal zusammenfassend sagen, in welcher Situation die Menschen meist sind, zu denen Du als Krafttier kommst?

 

Krafttier Pferd: Vor allem geht es dabei um den Aspekt der Kommunikation und der Sehnsucht nach einer funktionieren und erfüllenden Beziehung. Das berührt auch den Bereich des Vertrauens.

 

ToPAS: Was sollte ein Mensch tun, zu dem Du als Krafttier kommst?

 

Krafttier Pferd: Nun, es kann hilfreich sein, eine Beziehung zu mir einzugehen - aber nicht als Ersatzbeziehung, sondern um zu lernen und zu erkennen, wie Kommunikation innerhalb einer Beziehung funktioniert. Worauf sie basiert und wie man sie herstellt. Dieses Wissen gilt es dann jedoch in die menschlichen Beziehungen zu übernehmen und dort anzuwenden und zu üben. Am Ende sollte nicht die Beziehung zu mir oder anderen Tieren stehen, sondern eine schöne, erfüllte Partnerschaft mit einem Mitmenschen.

 

ToPAS: Wir danken Dir für dieses Gespräch.

 

Krafttier Pferd: Bitte, gern geschehen.

(Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen zu diesem Beitrag in unserem Gästebuch!)

Der Text entstand in Zusammenarbeit mit der nicht-alltäglichen Wirklichkeit

während einer schamanischen Reise.

 

Wenn Sie sich für die Möglichkeit interessieren, Ihr eigenes Krafttier zu erhalten, dann erfahren Sie hier mehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ToPAS München - Seminare, Beratungen & Verlag. 2017